Gedenken an die Gefallenen des 1. Weltkrieges am Monte Grappa / Ehrenbürgerschaft von Crespano del Grappa an Ehz. Georg von Habsburg

SkkH Georg von Habsburg ist Ehrenbürger der Gemeinde von Crespano del Grappa (Bezirk Treviso). Der Gemeinderat von Crespano hat beschlossen, die Anerkennung als „Friedenszeichen“ zu bezeichnen. Der Beschluss wurde Ende September einstimmig angenommen.Die Geste symbolisiert

SkkH Georg von Habsburg ist Ehrenbürger der Gemeinde von Crespano del Grappa (Bezirk Treviso). Der Gemeinderat von Crespano hat beschlossen, die Anerkennung als „Friedenszeichen“ zu bezeichnen. Der Beschluss wurde Ende September einstimmig angenommen.Die Geste symbolisiert den Frieden an den Orten, an denen sich der blutige Erste Weltkrieg befand, an dem sich Italien und Österreich gegenüberstanden. «Der Sinn von alledem ist der Wunsch, den Respekt vor der Vergangenheit zu bekräftigen und den Willen, nach vorne zu schauen und sich brüderlich zu fühlen. Wir möchten die Notwendigkeit des Friedens unter den Völkern betonen» , erklärte Frau Annalisa Rampin, Bürgermeisterin von Crespano del Grappa.

SkkH Erzherzog Georg erhielt die Auszeichnung am Samstag, dem 13. Oktober, im Palazzo Reale von Crespano mit einer Zeremonie, an der zahlreiche Verbände und Vertreter des Territoriums teilnahmen.

Zu Ehren des illustren Gastes wurde von der Gemeinde ein Abendessen angeboten, das von den Studenten des örtlichen Hotelinstituts vorbereitet wurde. Am nächsten Tag, Sonntag, dem 14. Oktober, legte SkkH Erzherzog Georg an den zwei Gedenkstätten des Monte Grappa (1.775 M. ü.d.M.) Lorbeerkränze vor den Denkmälern der im 1. Weltkrieg gefallenen 12.615 italienischen und 10.295 österreichichen Soldaten nieder, die allesamt dort begraben sind.

Anschließend legte SkkH Erzherzog Georg einen Lorbeerkranz in das Atrium der Gemeinde Quero nieder, am Fuße einer Gedenktafel, die an die vielen Bürger erinnert, die während der Bombenanschläge des Ersten Weltkriegs starben. In der Folge wurde in der Gegend von Caorera (Bezirk Belluno) auch ein Park zur Erinnerung an den seligen Kaiser Karl I. eingeweiht. Zahlreiche zivile und militärische Behörden waren anwesend, darunter auch der emeritierte Bischof von Padua, der die heilige Gedenkmesse für den seligen Kaiser Karl feierte. Nach der Zeremonie folgte ein Mittagessen und anschließend ein Besuch des Piave-Museums. Generaladjutant, Gen. Major Peter Pritz, und Linienschiffkapitän und Komtur für Italien des St. Georgsordens, Dr. Massimiliano Lacota, mit einer Delegation von Rittern, begleitenden SkkH Erzherzog Georg an diesen zwei intesiven Tagen.

Bericht:  Komtur Dr. Massimiliano Lacota